Robert Betz

Robert Betz ist, neben Bruno Würtenberger, wahrscheinlich der populärste Life-Coach im deutschsprachigen Raum.  Das hat wohl nicht so viel mit den dargebrachten Inhalten zu tun, denn die hört man von anderen auch, sondern eher mit seiner Redekunst und seinem Auftreten. Sattelfest. Rhetorisch passabel. Mit einer Prise Humor und so.

Pop muss möglichst vielen gefallen, damit es Pop ist und funktioniert. Und bei Herrn Betz funktioniert es blendend. Auch ich kenne das meiste von ihm aus Videos. Alles, was der Mann sagt, hat seine Richtigkeit. Ist alles sehr stimmig und resoniert.

Nun mag man einwenden, dass dieser große kommerzielle Publikumserfolg dieses Mannes Skepsis auslösen muss. Wie kann man da von ernsthaftem Erwachen und von nachhaltiger Erleuchtung sprechen?

Meine Meinung dazu ist folgende: Es ist völlig unerheblich, wie wenig Robert Betz letztendlich in den meisten Menschen, die ihm zuhören, bewirkt. Ja, natürlich sind seine Fans hauptsächlich unreife, kichernde Frauen mittleren Alters, die nicht auf der Suche nach sich selbst und nach Lösungen sind, sondern auf der Suche nach einer neuen Zwischendurch-Identität, und Spiritualität ist eben nach wie vor sehr hipp.

Aber: Jeder, wirklich jeder Zeitgenosse, der andere zum Nachdenken, Umdenken und im besten Fall auch Transformieren anregt, tut der Menschheit und der Schöpfung einen riesigen Gefallen.

Und genauso ist es aus der Publikumsperspektive: Jede Seele, die sich dazu inspirieren lässt, das bisherige Leben zu hinterfragen, ist ein Gewinn für den Bewusstseins-Sprung.

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar